Stromabkommen mit der Schweiz


In das Durcheinander aus Deutsch-Schweizer und EU-Rahmenabkommen zum Stromaustausch führt der Artikel «Stromabkommen: Die deutschen Liberalen springen der Schweiz bei» von Christoph Eisenring (Neue Zürcher Zeitung) ein. Mit dem Abkommen hätte Strom aus der deutschen Energiewende Zugang zu den Schweizer Pumpspeicherkraftwerken. Aus technischer Sicht ist das logisch und notwendig, aus politischer Sicht gibt es Stolpersteine …

„Letzten Dezember hat sich die Bundestagsabgeordnete Sandra Weeser ein Pumpspeicherkraftwerk in der Schweiz angesehen. Sie sitzt seit 2017 für die FDP im deutschen Parlament, wo sie Obfrau ihrer Fraktion im Wirtschaftsausschuss ist. Weshalb es denn so ruhig sei, habe sie von den Kraftwerksangestellten wissen wollen.“

Den Artikel «Stromabkommen: Die deutschen Liberalen springen der Schweiz bei» von Christoph Eisenring findet sich in der Neuen Zürcher Zeitung unter: https://www.nzz.ch/schweiz/stromabkommen-die-eu-erweist-sich-mit-der-blockade-einen-baerendienst-ld.1480309

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Energiepolitik, Energiespeicher, Energiewende, Erneuerbare Energie, Länder, Schweiz abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s