Sind die deutschen Kernkraftwerke sicher?


Von Karlheinz Orth

orth-200-2009Dieser Beitrag enschien im Jahr 2001 bei den Energie-Fakten und wurde im Jahr 2010 aktualisiert. An der Kernaussage hat sich nichts geändert.

Antwort: Ja !

Die ausgezeichneten Betriebserfahrungen mit den deutschen Kernkraftwerken sind ein wichtiges Indiz für das erreichte hohe Sicherheitsniveau.

Ein weiteres Indiz ist, dass der politisch erzwungene „Ausstieg“ aus der Nutzung der Kernenergie in Deutschland nicht auf Gefährdungen und Sicherheitsmängel abgestützt, sondern nur „im Konsens“ mit den Eigentümern und Betreibern dieser Anlagen herbeigeführt werden konnte mit dem Ergebnis, dass die meisten Kernkraftwerke mit Zustimmung der Bundesregierung noch viele Jahre in Betrieb bleiben werden.

Das zur Vorsorge gegen Schäden in deutschen Kernkraftwerken realisierte mehrstufige, „fehlerverzeihende“ Sicherheitskonzept ist geeignet, Unfälle mit Schäden in der Umgebung nach dem vom Bundesverfassungsgericht beschriebenen „Maßstab der praktischen Vernunft“ auszuschließen.

Aufgrund der Weiterentwicklung der Kenntnisse ist das heute nachweisbare Sicherheitsniveau bei den in Deutschland betriebenen Kernkraftwerken unbestreitbar noch höher als zum Zeitpunkt des Unfalls von Tschernobyl. Die Gründe hierfür sind im wesentlichen:

  • systematische Auswertung der Betriebserfahrungen aus weltweit über 430 Kernkraftwerksblöcken mit über 13.000 Reaktorbetriebsjahren,
  • internationale Sicherheitsforschung und Experimente in Versuchsständen,
  • deterministische und probabilistische Sicherheitsanalysen,
  • die daraus abgeleiteten Verbesserungsmaßnahmen.

Die gegenteilige Behauptung, das „Risiko der Kernenergie“ sei heute, also zum Zeitpunkt des Unfalls in Tschernobyl, ungünstiger einzuschätzen, kann sich jedenfalls nicht auf neue Erkenntnisse berufen. Es sind keine Gründe zu erkennen, warum heute – im Gegensatz zum Stand der siebziger Jahre, als wegen der Abhängigkeit Deutschlands von Ölimporten die damalige Bundesregierung die Entwicklung und den Ausbau der Kernenergie forderte und förderte – der Ausschluss von Unfällen bei Anwendung des mehrstufigen, fehlerverzeihenden Sicherheitskonzeptes infrage gestellt werden könnte. Der Hinweis auf Unfälle in Kernkraftwerken außerhalb Deutschlands – vor allem Tschernobyl, in dem wesentliche Elemente dieses Sicherheitskonzeptes nicht realisiert waren – widerlegt die Eignung des Sicherheitskonzeptes nicht.

Somit bleibt festzuhalten:

Kernkraftwerke in Deutschland sind sicher!

In der Langfassung (pdf, 34 kB) wird das Sicherheitskonzept detailliert erläutert. Es wird das Barrieren­konzept und die Schutzziele so­wie das Konzept der Sicherheitsebenen dargestellt. Zudem werden deterministische und probabilistischen Sicherheitsanalysen erklärt.

Dieser Beitrag wurde unter Atomkraft, Basics, Sicherheit abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s